Thai Cuisine

Posted on: Dezember 18th, 2016 by admin No Comments

Ob Italien oder Indien, ob München oder Hamburg – es gibt nicht DIE eine Landesküche, die in allen Regionen des Landes gleich ist. Einen Bayer lockt man mit einer Weisswurst hervor, den Hamburger eher mit einem Fischbrötchen. Es gibt zwar immer auch Gerichte, die überall gerne gegessen werden und auf jeder Karte stehen – wie zum Beispiel Bratkartoffeln – aber dennoch: Jede Region hat so ihre Eigenarten, was die Cuisine angeht.

In Thailand ist es natürlich genauso. An den Küsten und auf den vielen Inseln im Süden wird traditionell natürlich mehr Fisch und frische Meeresfrüchte gegessen als in den Bergen hoch oben im Norden. Die südthailändische Küche ist zum Beispiel auch durch den muslimischen Einfluss aus Malaysia geprägt, während im Norden die Nähe zu China eine Rolle spielt.

Grundsätzlich gibt es drei Regionalküchen in Thailand: Die im Norden mit Nähe zur Grenze von China, Nordlaos und Burma, die Küche im Nordosten, dem sogenannten Isaan, welche sich mit der zentrallaotischen und westkambodschanischen Cuisine verbindet und dann die Küche im Süden des Landes, welche malayische und damit auch Indische, Muslimische und Hokkien-Chinesische Einflüsse zeigt. Bangkok und Zentralthailand weisen außerdem noch mal so ihre Eigenarten auf.

Ein für die Nordthailändische Küche typisches Gericht ist zum Beispiel der besonders in Laos beliebte Klebreis, welcher immer mit einem extrem scharfen Chilidip gereicht wird. Dieser Reis pappt aneinander und lässt sich fast wie ein sehr weiches Weißbrot reissen. Man formt mundgerechte Stücke, dipt diese in der Chilisauce und isst sie mit den Fingern. Sie werden diese Form des Reis zwar auch woanders in Thailand finden, im Norden ist er aber typisch. Ebenfalls typisch sind Nudelgerichte in stark gewürzter Soße und mit relativ viel deftigen Fleisch wie Schwein oder Huhn. Das zeigt den Chinesischen Einfluss sehr deutlich.

Die Küche des Isaan, also dem eher ländlichen Gebiet im Nordosten des Landes, ist legendär. Für viele Feinschmecker gilt sie als die beste Regionalküche in Thailand. Vor allem der sogenannte Larb ist beliebt. Hierbei handelt es sich um einen Fleischsalat aus kleingehacktem Huhn oder Schwein, der mit verschiedenen Gewürzen, Limettensaft, Chili und frischer Minze verfeinert wird. Außerdem aus dem Isaan stammend ist der allseits beliebte Papaya Salat, der sogenannte Som Tam. Jeder Thailandreisende kennt ihn und hat sich nicht selten über seine Schärfe gewundert, obwohl man bei einer Frucht wie der Papaya eigentlich von einem süßlichen Geschmack ausgehen sollte. Allerdings wird der Papaya Salat aus unreifen Früchten zubereitet und mit Limettensaft, Knoblauch, Palmzucker, Fischsoße und nicht zuletzt Chili abgeschmeckt.

Die südthailändische Küche ist, wie schon erwähnt, Malayisch beeinflusst, während die Malayische Küche wiederum selbst viele Einflüsse hat. Besonders hervorzuheben sind hier aber die vielen Fischspezialitäten, die der Nähe zum Meer geschuldet sind. Hier gehört zu jedem Familienfest ein mehrere Kilo schwerer Edelfisch wie Kingfish, Barracuda oder eine große Makrele, die ausgenommen und mit frischen Kräutern gefüllt auf den Grill kommen. Natürlich sind Shrimps, Tintenfisch, Muscheln und sonstige Meeresfrüchte ebenfalls äußerst beliebt. Zudem gibt es einige Currys, die fast schon Indisch aussehen und schmecken – wie das wunderbare Massaman Curry.

 

 

Tags: , , , , , , , ,