Ayutthaya – Königsstadt in Thailand

Posted on: März 9th, 2013 by admin No Comments

Ayutthaya haftet immer noch das Flair einer ehemaligen Metropole und Königsstadt an, obwohl sie inzwischen eine moderne Stadt inmitten von Thailand ist. Im Jahr 1351 wurde sie zur Hauptstadt des Königreiches Siam unter Fürst U Thong. Bis ca. 1760 war Ayutthaya die Metropole Siams. In dieser Zeit beherrschten ungefähr 35 Herrscher Siam und veränderten das Gesicht der Hauptstadt ständig. Unzählige Tempelanlagen, legendärer Reichtum und etwa eine Million Einwohner machten den Königssitz Siams zu einer der prachtvollsten Städte des Fernen Ostens. Reich war die Metropole aufgrund der ertragreichen Zentralebene und den Steuern und Zöllen für Handel und Transport. Handel wurde mit China, Malaysia, Indien, Persien, Japan, Portugal, Frankreich, Holland und England getrieben. Auch architektonisch entdeckt man immer noch Spuren dieses Wohlstandes, da beispielsweise sehr viel Gold verwendet wurde. 1767 wurde die Stadt dann von den Birmanen erobert und hat sich nicht mehr von dieser Niederlage erholt. Besonders reizvoll ist diese lange historische Vorgeschichte vor allem deshalb, weil man sich kaum bewegen kann, ohne zwischen und auf altertümlichen Gebäuden und Fundamenten zu laufen.

Ayutthaya – Tempelanlagen aus vergangenen Zeiten

Die vielen Tempelanlagen machen das Stadtbild von Ayutthaya aus. Der Tempel Wat Mahathat existierte bereits vor Gründung der Stadt und bildete deren kultisches Zentrum. Selbst seine Ruinen sind noch so eindrucksvoll, dass sie kaum zu übersehen sind. Im Wat Phanan Choeng ist die größte altertümliche Buddha-Statue Thailands zu finden. Der Wat Phra Sri Sanphet gehört zu den schönsten Tempeln. Die drei großen Chedis, Buddha-Reliquien-Altäre beinhalten die Asche Königs Rama Thibodi II. und dessen Vaters aus dem 15. Jahrhundert. Sie zählen zu den Wahrzeichen Ayutthayas. Dies sind nur einige Beispiele der zahlreichen Tempelanlagen von Ayutthaya. In einer Stadt mit so vielen altertümlichen Fundstücken darf es natürlich auch nicht an Museen fehlen. Im Chao Sam Phraya-Nationalmuseum kommt man im Hinblick auf alte Funde voll auf seine Kosten. Hier findet man wertvolle Objekte, handgeschnitzte Votivtafeln und selbstverständlich auch Buddha-Statuen. Im Ayutthaya Historical Study Centre wird zur Geschichte Ayutthayas geforscht. Zu finden sind hier ein Museum und eine Bibliothek mit relevanter Literatur. Als ehemaliger Königssitz fehlt es nicht an fürstlichen Palästen in Ayutthaya. Zu diesen zählt beispielsweise der Chandra-Kasem-Palast, der im 16. Jahrhundert König Naresuan dem Großen als Residenz diente.

Ein Urlaub in Ayutthaya, der ehemaligen Metropole Thailands, ist unbezahlbar im Sinne der Erinnerungen, die einem sicher nie aus dem Kopf gehen werden. Ein günstiger Urlaub in Thailand ist aber dennoch möglich. Auf der Suche danach gibt es viele Angebote zu entdecken.

Leave a Reply