„Indien Das Kochbuch“ von Pushpesh Pant

Posted on: März 14th, 2013 by admin No Comments

Wow, dachte ich, als ich „Indien Das Kochbuch“ von Pushpesh Pant erstmals in den Händen hielt. Zunächst einmal stach mir hier die besondere Verpackung ins Auge – das Buch befindet sich nämlich in einer kleinen Jute Tasche, auf die der Titel des Buchs aufgedruckt ist. Eine tolle und wirklich individuelle Idee, wie ich finde.

 

120423_01_Indien_Cover_ab.indd

Und nun konnte meine „Reise“ endlich losgehen – denn ich mag Kochbücher aus verschiedenen Ländern sehr. Beim Durchblättern und Lesen dieser meist doch sehr schön gestalteten Bücher kann ich mich gleichzeitig nicht nur von den weitestgehend, appetitanregenden Gerichten zum Kochen inspirieren lassen, sondern mich auch herrlich auf eine gedankliche Reise ins entsprechende Land – hier natürlich nach Indien – begeben. Das Buch „Indien Das Kochbuch“ ist erschienen im Phaidon by Edel Verlag, dessen Ziel bekanntlich darin besteht, hochwertige Bücher zu ansprechenden, moderaten Preisen herauszubringen und zu vertreiben. Was auch im Falle dieses indischen Kochbuches bestens gelungen ist, denn es mit über 800 Seiten in der gestalteten Form zum Preis von 39,80 € anzubieten, ist sicherlich ein gelungener und auch gerechtfertigter Preis.

Gemischtes Dal

Gemischtes Dal

 © Andy Sewell

Die Reise in diesem Buch verschlägt uns in die verschiedensten Regionen und stellt uns die unterschiedlichen, regionalen indischen Küchen mit ihren typischen Rezepten vor – der Rezeptteil teilt sich auf in verschiedene Bereiche, wie beispielsweise „Häppchen oder Snacks“, „Brot“, „Pickles und Chutneys“, „Gewürzmischungen“, „Hauptgerichte“ und einer ganzen Rubrik zum Thema „Reis“ und natürlich „Desserts“. Jedes Gericht verfügt über eine individuelle „Schärfegrad-Angabe“ (von 1 bis 4 – wobei Vorsicht bei Schärfegrad „4“ geboten ist, da diese Gerichte sehr feurig sind..). Man hat aber natürlich auch die Möglichkeit, selber diese Schärfe durch die Dosierung von verwendetem Chili zu variieren.

Gedämpfter Fisch im Bananenblatt

Gedaempfter Fisch im Bananenblatt

  © Andy Sewell

Einige Gerichte aus diesem sehr umfangreichen, über 1.000 Rezepte umfassenden Werk habe ich mittlerweile schon zubereitet – sehr lecker finde ich die kleinen vegetarischen Snacks und Häppchen, wie „Champignons in Joghurtsauce“ oder „Pakoras“ (Gemüseküchlein), die auch sehr schnell zubereitet sind. Und hier komme ich zum einzigen, mir erkennbaren Nachteil des Buches, da bei den Rezepten meiner Meinung nach eine Nährwert- und Kalorienangabe der einzelnen Gerichte fehlt, die für viele sicherlich sehr bedeutsam ist. Vom Inhalt des Buches einmal abgesehen, ist „Indien Das Kochbuch“ sehr schön und ansprechend aufbereitet mit tollen Bildern, farblichen (Seiten-)Abgrenzungen der verschiedenen Rubriken und darin enthaltenen (2) Lesezeichen-Bändern, die es uns immer wieder ermöglichen, die gesuchten Rezepte in diesem sehr umfangreichen Werk schnell zu finden.

Fleischbällchen in Kardamomsauce 

Fleischbaellchen in Kardamomsauce

  © Andy Sewell

Sehr gelungen finde ich auch, dass es zum Ende des Buches eine Übersicht über verschiedene Online-Bezugsquellen der Zutaten im Internet gibt, so wird uns die Bestellung von Original-Zutaten ein wenig erleichtert. Ansonsten darf man natürlich seiner eigenen Kreativität auch Freiräume bieten, indem man exotische Zutaten durch andere Produkte austauscht. Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich immer wieder gerne mit „Indien Das Kochbuch“ auf eine wunderschöne und sehr interessante Reise begebe, die ihren Höhepunkt dann in einem sehr köstlichen Mahl findet.

 

„Indien. Das Kochbuch” von Pushpesh Pant, €39.95, Edel:Books, www.edel.com

Leave a Reply