Konnichiwa!

Posted on: Mai 25th, 2013 by admin No Comments

Japanisch zählt zu den schwierigsten Sprachen der Welt. Grund dafür ist hauptsächlich das Schriftsystem, das aus chinesischen Schriftzeichen und diversen Silbenschriften besteht. Im Vergleich hierzu gelingt es relativ schnell, sich mündlich auf Japanisch auszudrücken. Im Zuge eines Sprachkurses können Sie gemeinsam mit weiteren Interessierten die japanische Sprache kennenlernen. Allerdings macht es Sinn, den Kurs nicht ausschließlich in Deutschland, sondern während einer oder mehrerer Asien Reisen zu absolvieren. Wer die japanische Sprache im Zuge einer beruflichen Weiterbildung erlernen möchte, kann mithilfe eines bezahlten Bildungsurlaubs einen Sprachkurs im Ausland besuchen.

Mit Einheimischen Japanisch lernen

Sie können die japanische Sprache mithilfe eines Sprachkurses sowohl in Deutschland als auch in Japan erlernen. Aufgrund der Komplexität der japanischen Sprache macht es jedoch Sinn, dies unter Einheimischen zu tun. Durch den regelmäßigen Kontakt mit Japanern wird es Ihnen bereits nach kurzer Zeit gelingen, einfache Konversationen zu führen. Darüber hinaus ist es schnell möglich, Regelmäßigkeiten in der japanischen Sprache sowie häufig verwendete Wörter zu erkennen und den eigenen Wortschatz zu erweitern. Weitaus schwieriger und komplexer als das Sprechen ist jedoch das Schreiben. Die japanische Schrift besteht aus drei Schriftsystemen: Hiragana, Katakana und Kanji.

Hiragana dienen dazu, einzelne Wörter mit ihren Silben aufzuschreiben. Die Schwierigkeit der japanischen Buchstaben liegt jedoch darin, dass keiner einem anderen ähnelt. Darüber hinaus drücken Katakana die Fremdwörter der japanischen Sprache aus. Kanji sind dagegen Schriftzeichen, welche aus der chinesischen Sprache stammen. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass sich das gesprochene Japanisch stark von der Schrift unterscheidet. Nicht zuletzt fällt vielen Lernenden die Verwendung der Partikel sowie die richtige Anordnung der Satzteile schwer. Um die japanische Schrift weitgehend lesen zu können, sollten Sie die jeweils 47 Silben von Hiragana und Katakana beherrschen. Darüber hinaus macht es Sinn, auch die wichtigsten Kanji zu erlernen.

Grundkurs als Basis für eine Sprachreise

Planen Sie einen Sprachkurs während einer oder mehrerer Asien Reisen, ist es sinnvoll, zuvor in Deutschland einen etwa dreiwöchigen Grundkurs zu absolvieren. Diesen bietet unter anderem das Landesspracheninstitut in Bochum an. Im Zuge des Kurses erlernen sie nicht nur den Grundwortschatz der japanischen Sprache, sondern auch einige Schriftzeichen und die wichtigsten Grammatikregeln. Nach Abschluss des Grundkurses verfügen Sie über die wichtigsten Elemente der japanischen Sprache, sodass Ihnen die ersten Aufenthaltswochen in Japan leichter fallen. Neben diversen Sprachschulen ist es auch möglich, einen Sprachkurs im Haus des Lehrers zu absolvieren. Um festzustellen, wie weit ihre Japanisch-Kenntnisse bereits reichen, können Sie einen entsprechenden Test absolvieren. Der bekannteste Sprachtest ist der Japanese Language Proficiency Test, der über fünf Level verfügt. Erreichen Sie Level zwei, so verfügen Sie offiziell über das Business-Japanisch. Wer jedoch ein Vollstudium an einer japanischen Hochschule plant, muss das japanische Muttersprachenniveau aufweisen. Dieses entspricht dem Level eins des Sprachtests.

 

Foto: ©JTA/ ©JNTO

Leave a Reply