Restaurants in Beijing – Teil 2

Posted on: Mai 29th, 2013 by admin No Comments

Die Peking-Ente ist auf der ganzen Welt berühmt und bei vielen ist sie sogar ein Symbol der chinesischen Küche. Demzufolge steht sie bei einer Reise in die chinesische Hauptstadt ganz weit oben auf der Liste mit Gerichten, die versucht werden müssen.

Doch ein Aufenthalt in Beijing kann einige Zeit in Anspruch nehmen – gibt es doch so viele Sehenswürdigkeiten, die das moderne und vor allem natürlich das traditionelle Beijing bieten.

Genauso vielfältig wie die Sehenswürdigkeiten ist auch die Essensauswahl, vor der man bei einer Reise nach Beijing steht. In der Hauptstadt Chinas gibt es bei Weitem nicht nur traditionelles aus dem Norden, sondern auch Exotisches aus dem Süden.

Lost Heaven: Ein ganz besonderes Restaurant, das diesem Anspruch voll genügt, ist das Lost Heaven, das Gerichte aus der Region Yunnan serviert.

Hier sorgen Einflüsse aus den Küchen Chinas, Thailands, Laos’, Myanmars und Burmas für besonders innovative Gerichte. Die tibetische Kochkunst ist ebenso ein Bestandteil des Lost Heaven wie Gerichte der Dai, Bai, Yi und Miao, die allesamt nationale Minderheiten Chinas sind.

Krabbenpfannkuchen, wilder Gemüsepfannkuchen, Frühlingsrolle mit Lammfleisch, burmesischer Teeblättersalat, Hühnchen nach Da Li-Art, Schweinestreifen nach Lijiang-Art, Schweinehack nach Dai-Art, Yunnan-Rührei mit Pilzen, gedämpfter Kabeljau nach Dai-Art, säuerliche Miao-Garnelen oder burmesische Garnelen in Tomatensoße vermitteln einen Eindruck davon, wie vielfältig und exotisch das Lost Heaven doch ist.

Das Restaurant, das sich in einem für Beijing so charakteristischen Hofplatz in der Qianmen Nummer 24 nahe des Tian’anmen-Platzes befindet, fällt auch durch seine Einrichtung im Yunnan-Stil auf. Ohne Getränke ist im Lost Heaven in Beijing ein Preis von etwa 350 Renminbi pro Person (45 Euro) einzuberechnen.

Mutianyu: Wer eine Reise zur chinesischen Mauer unternimmt, hat die Möglichkeit in einem ganz besonderen Ambiente zu speisen. Das Mutianyu befindet such direkt am Fuße der großen Mauer und man genießt während des Essens den Panorama-Blick auf die vielleicht bekannteste touristische Attraktion Chinas.

Da sich das Mutianyu in einem ehemals als Grundschule benutzten Gebäude befindet, das von amerikanischen Schülern besucht wurde, sind auch die Gerichte in dem Restaurant sehr westlich geprägt.

Ebenfalls in einem Hofplatz gelegen, gibt es im Mutianyu westliche Klassiker wie Pasta mit Tomatensauce, Brot und Suppe, aber auch Nachspeisen á la Schokoladenkuchen und Eiscreme. Wer sich auf seiner China-Reise also nach etwas Heimischen sehnt, der wird im Mutianyu sicherlich fündig.

Capital Hotel Bologna: Auch das Capital Hotel Bologna serviert Speisen aus dem Westen, um genau zu sein Speisen aus mediterranen Italien. Das Capital befindet sich auf der Qianmen-Straße in dem gleichnamigen Hotel in der Nähe der berühmten Wangfujing-Einkaufsstraße. Vom Restaurant genießt man den Blick auf den Tian’anmen-Platz sowie die Verbotene Stadt.

Serviert werden im Ristorante Bologna italienische Gerichte und Klassiker wie Pasta und Pizza, aber auch der berühmte Parma-Schinken sowie weitere Leckereien, wodurch auch bei einer Reise ins Reich der Mitte ein Hauch von Italien genossen werden kann.

Wenn Sie ein Spezialitäten-Essen während der Chinareise ins Programm einbauen wollten, wenden Sie sich bitte an uns.

 

Leave a Reply