Impression Dahongpao

Posted on: Dezember 28th, 2012 by admin 1 Comment

“Impression Dahongpao” ist eine weitere Show aus der Reihe der „Impressionen“, die von dem bekannten chinesischen Regisseuer Zhang Yimou in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen – der Regieassistentin Wang Chaoge, und dem Designer Fan Yue – für besonders attraktive touristische Sehenswürdigkeiten geschaffen wurden. „China-entdecken.com“ berichtete bereits über einige der Impressionen.

Die „Impression Dahongpao“ wird am Ufer des Chongyang Flusses am Fuß des Berges Dawang im „Wuyishan Holiday Resort“ dargeboten. Das Wuyi Gebirge oder Wuyishan wie es auf chinesisch heißt, liegt an der Grenze zwischen den Provinzen Jiangxi und Fujian im Südosten Chinas und wird seit 1999 in der Liste des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO geführt.

Wang Chaoge sagte im Interview, dass man heute immer mehr Leute sehen könne, die Instanttee aus der Flasche trinken würden. Die „Teekultur“ Chinas würde dadurch verloren gehen. Zwar sei es nicht wichtig welchen Tee man trinkt, aber es sei wichtig mit welcher Einstellung man den Tee trinkt. Um einen guten Tee zu trinken braucht man Zeit und Ruhe, dann wird ein Tee erst zum Genuss. Das sei es, was man den Zuschauern der „Impression Dahongpao“ vermitteln wolle.

„Dahongpao“ ist der Name einer edlen und teuren Teesorte. Der Name lässt sich mit „großer roter Umhang“ übersetzen und ist der Kern zahlreicher Legenden. In den Legenden geht es darum, dass ein Beamter, Fürst oder gar die Mutter eines, natürlich legendären, Kaisers, oder wer auch immer, durch den Genuss des Tees gesundete und aus Dankbarkeit dafür den Teebusch mit einem roten Umhang ehrte, was letztendlich zur Benennung des Tees führte.

Ob wahr oder gut erfunden – es war und ist ein gutes Marketingmittel für Teespekulanten, die in letzter Zeit versuchen den Preis dieses Tees in die Höhe zu treiben. Erinnert sei an die letztendlich auch wieder in sich zusammengefallene Spekulationsblase um den Puer Tee in Yunnan. Die Nutzung der Blätter des Teebaums ist in der Region für mindestens 1500 Jahr belegt. So beginnt dann auch die Show mit einer Szene aus der Tangdynastie.

Tee und der entspannte Teegenuß sind das zentrale Thema, das von etwa 270 Darstellern in einer 70 – minütigen Show dargestellt wird. Die Show ist wie immer, auch hier in eine fantastische Landschaft eingebettet, die zugleich Bühne und Bühnenbild ist. Eine weitere Besonderheit der Show ist, daß sich das 2000 Zuschauer fassende Auditorium um seinen zentralen Punkt drehen kann. Auf diese Weise werden im Laufe der Show immer neue Abschnitte der umgebenden Natur zur Bühne. 15 große, in den Bergen installierte Bildschirme unterstützen die Darsteller in ihrem Bemühen.

Am Ende der Show wird den, trotz der vielen Eindrücke, hoffentlich entspannten Besuchern, als sinniger Abschluß Tee angeboten.

One Response

  1. Kala sagt:

    sehr empfehlenswerte Show!! Ein wirklich spannendes Konzept!

Leave a Reply