Hochgeschwindigkeitszüge von Yichang nach Wuhan

Posted on: November 8th, 2012 by admin No Comments

In China werden zur Zeit zahlreiche neue Eisenbahnlinien gebaut. Viele von ihnen sind weder bei Google noch auf keiner Landkarte verzeichnet. Nun gibt es eine weitere neue Linie für Hochgeschwindigkeitszüge. Sie führt von Yichang nach Wuhan. Das macht die Anreise zu der bei in- und ausländischen Touristen beliebten Flußkreuzfahrt auf dem Yangtse wesentlich einfacher. Bietet die Strecke doch eine schnelle Verbindung zwischen Wuhan, einem wichtigen Verkehrsknoten in der Mitte Chinas und Yichang, einem der Ausgangspunkte der Yangtsekreuzfahrt.

Der Yangtse ist einer der bekanntesten Flüsse Asiens. In seinem Mittellauf, auf der Strecke Chongqing – Yichang, bietet er die Möglichkeit zu einer Flußkreuzfahrt. Diese führt unter anderem durch eine von tiefen Schluchten – den sogenannten „Drei Schluchten“ – geprägten Landschaft . Kurz vor Ende der dritten Schlucht befindet sich der bekannte „Drei Schluchten Staudamm“. Er kann bei der Flußkreuzfahrt besichtigt werden. Der Staudamm wird, je nach Größe des Schiffes mittels Schiffshebewerk oder Schleusentreppe überwunden. Die Stadt Yichang, heute eine Stadt mit etwa 1,3 Millionen Einwohnern im urbanen Siedlungsraum, ist einer der Anfangs- bzw. Endpunkte der Yangtsekreuzfahrt. Nahe der Stadt gib es einen Flughafen mit Flugverbindungen nach Beijing, Shanghai, Hongkong und weiteren großen Städten in China. Oft sind diese Verbindungen aber nicht ausreichend. Viele Touristen müssen erst nach Wuhan reisen, um die dortigen Verkehrsverbindungen in andere Landesteile zu nutzen.

Es gibt seit längerem die Möglichkeit, von Yichang nach Wuhan zu fliegen. Das ist schnell, bequem, aber auch teuer.  Reiseveranstalter wie www.China-entdecken.com boten deshalb bisher auch an, einen PKW oder Kleinbus zu mieten. Das ist zwar immer noch bequem, aber auch nicht billig. Als Alternative ergibt sich die Fahrt mit einem Linienbus. Das ist zwar deutlich billiger, aber die fünfstündige Fahrt, unterbrochen von einer Pause ist wiederum nicht sehr bequem. Etwas bequemer und preislich günstiger war eine Bahnfahrt von Yichang über die Stationen Dangyang, Jingmen, Zhongxiang, Jingshan, Tianmen, Yingcheng nach Wuhan. Da es keine direkte Eisenbahnlinie zwischen Yichang und Wuhan gab, dauerte diese in der Regel aber auch zwischen vier einhalb bis fünf einhalb Stunden.

Nun hat sich alles geändert. Es gibt jetzt eine direkte Bahnlinie Wuhan – Yichang – Wuhan,  auf der Hochgeschwindigkeitszüge verkehren. Eine Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug ist bequem und preislich günstig. Mit einer Dauer zwischen 2 Stunden bis 2 Stunden und 20 Minuten ist sie auch zeitlich akzeptabel. Zur Verbesserung des Eisenbahnverkehrs in China, werden zahlreiche neue Bahnlinien gebaut. Eine der 4 von Osten nach Westen führenden neuen Bahnlinien, die zur Zeit errichtet werden und auch für Hochgeschwindigkeitszüge geeignet sind, ist die Linie Shanghai – Wuhan – Chengdu. Von der in mehrere Bauabschnitte gegliederten Strecke sind einige Abschnitte bereits fertiggestellt. Zu den schon fertiggestellten Abschnitten gehört die Strecke von Wuhan nach Yichang resp. umgekehrt. Dieser Streckenabschnitt ist vollständig neu, im Gegensatz zu anderen Hochgeschwindigkeitsstrecken, die oft schon existierenden Trassen folgen.

Die am 1. Juli 2012 eröffnete Strecke Yichang, Zhijiang bei, Jingzhou, Qianjiang, Xiantao West, Tianmen South, Hanchuan, Wuhan ist etwa300 kmlang, je nachdem welcher der drei Bahnhöfe in Wuhan die Endstation ist. Die Strecke ist auf292 kmfür eine Geschwindigkeit von250 km/hausgelegt. Auf der Strecke Wuhan – Yichan – Wuhan werden Hochgeschwindigkeitszüge der Baureihen CRH 2 und CRH 5 eingesetzt. CHR ist hier die Abkürzung für „China Railway Highspeed“. Die Züge der Baureihe CRH2 sind elektrisch betriebene Hochgeschwindigkeitszüge. Sie basieren auf dem japanischen „Shinkansen und wurden in Zusammenarbeit der japanischen Firma „Kawasaki Heavy Industries“ mit der chinesischen Firma „Sifang Locomotive and Rolling Stock“ hergestellt .

Die Züge der Baureihe CRH5 sind ebenfalls elektrisch betriebene Hochgeschwindigkeitszüge, die aber auf dem italienischen „Pendolino“ basieren und in Zusammenarbeit der italienischen Firma „Alstom“ mit der chinesischen Firma „Changchun Railway Vehicles Co., Ltd.“ hergestellt wurden. Es soll noch erwähnt werden, daß auf der neuen Strecke Wuhan – Yichan – Wuhan nicht nur die Hochgeschwindigkeitszüge mit der Zugnummernkennung D verkehren, sondern auch „klassische“ Züge mit den Kennungen Z, T und K. Bei dem Versuch, den ungefähren Verlauf der Bahnlinie an Hand der Stationsnamen auf einer Karte einzuzeichnen, kann man schnell in Verzweifelung geraten. Denn oft sagt der Stationsname nichts über die wirkliche Lage der Station aus.

Manchmal schien der tausend Kilometer entfernten Eisenbahnverwaltung der Name des Ortes, in dem sich die Station befindet, zu unbedeutend. Die Station erhielt dann den Namen des Verwaltungszentrums der Region, in der sich die Station befindet. Da das aber zu Verwirrungen führen kann, wurden die Stationsnamen dann mit einem Zusatz versehen, der eine bessere Orientierung ermöglichen soll.

Wenn jemand mehr zum Thema Eisenbahnverkehr in China wissen möchte, steht www.china-entdecken.com gern für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Titelbild:  © CRH Beijing

Leave a Reply