Das Chinesische Nationalmuseum in Beijing

Posted on: November 30th, 2012 by admin No Comments

Das Chinesische Nationalmuseum in Beijing hat zwei Wurzeln. Die eine ist das „National Museum of Chinese History“, dessen Vorläufer 1912 gegründet wurde, und die andere ist das „National Museum of Chinese Revolution“, dessen Vorläufer 1950 gegründet wurden.

Das Gründungsdatum der beiden oben genannten Nationalmuseen ist das Jahr 1958. Sie fanden ihren Platz in einem gemeinsamen Gebäude an der Ostseite des Tiananmen- Platzes. Das Gebäude des Museums wurde als eines der „Zehn großen Gebäude“ geschaffen, die anläßlich des zehnten Jahrestages der Gründung der Volksrepublik China im Stil des sogenannten „sozialistischen Klassizismus“ entstanden. Von 1969 bis 1983 firmierten die beiden Museen als „National Museum of Chinese Revolution and History“. Danach wurden sie wieder selbständig. Seit Mitte der 1980er Jahre wurden Pläne für ein „Chinesisches Nationalmuseum“ geschmiedet. Bis zu seiner tatsächlichen Realisierung sollten aber noch einige Jahre vergehen.

Das Deutsche Architektenbüro „Gerkan, Marg und Partner (gmp)“ in Zusammenarbeit mit der „China Academy of Building Research“ gewann die Ausschreibung für den Bau des Nationalmuseums, das am Ort der beiden oben genannten Museen durch Umbau und Erweiterung entstehen sollte. Nach einigen Änderungen der Pläne entstand zwischen 2007 und 2010 das neue Gebäude. Um den Gesamteindruck des Ensembles des Tiananmen- Platzes nicht zu stören wurden die Nord- ,West- und Südseite mehr oder weniger in ihrem originalen Aussehen erhalten.

Die sich über zwei Kelleretagen und fünf überirdischen Etagen verteilenden mehr als 190000 m2Nutzfläche machen das Museum jetzt zahlenmäßig zum größten der Welt. Das Museum verfügt nun über 48 Ausstellungsräume unterschiedlicher Größe – von 700 bis 2000 m2. Trotzdem kann von den etwa 1 Million Sammlungsstücken, über die das Museum verfügt, natürlich immer nur ein Bruchteil ausgestellt werden. Zwar sieht das Museum eine seiner Hauptaufgaben in der Darstellung der Kunst und Geschichte Chinas doch besteht gleichzeitig auch die Aufgabe über Kunst und Geschichte anderer Länder zu informieren.

Die erste internationale Ausstellung, die im neuen Chinesischen Nationalmuseum gezeigt wurde, war eine deutsch-chinesische Kooperation, die über viele Jahre und mit finanzieller Unterstützung des deutschen Außenministerium vorbereitet wurde. Sie hatte den programmatischen Titel und Inhalt „Kunst der Aufklärung“. Dem Vorbild vieler großer Museen folgend, ist der Eintritt in das chinesische Nationalmuseum, bis auf einige Sonderausstellungen, frei. Wie die meisten Museen der Welt, so ist auch das Nationalmuseum in Beijing am Montag geschlossen.

Für die Organisation eines Besuches von Beijing und seiner Sehenswürdigkeiten stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Gert Wiemeier

http://www.china-entdecken.com

Leave a Reply