Das deutsche Dorf in Korea

Posted on: September 15th, 2012 by admin No Comments

Auf der koreanischen Schatzinsel (Namhae) befindet sich wirklich ein deutsches Dorf. Rückkehrwillige, in Deutschland seit nunmehr über 30 Jahren lebende und nun in Pension gehende koreanische Krankenschwestern und deren meist deutsche Ehemänner haben die Möglichkeit, sich auf Namhae niederzulassen.

Gleiches gilt für die – in ihrer Zahl aber geringer anzutreffenden – koreanischen Bergleute, die in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zu uns nach Deutschland geholt wurden.

Mit dieser Zusammensetzungen an Bewohnern wurde auf Namhae ein deutsches Dorf gebaut.

Fest

Im Deutschen Dorf findet jährlich im Oktober ein Bierfest nach deutscher Tradition statt. Das Deutsche Dorf, das ursprünglich für koreanische Bergarbeiter und Krankenschwestern gegründet wurde, die nach Jahrzehnten in Deutschland mit ihren Familien nach Korea zurückkommen wollten, ist auch in Deutschland insbesondere aus dem Film „Endstation der Sehnsüchte“ (2009) der Regisseurin Sung-Hyung Cho bekannt.

Das Oktoberfest wird vom Kreis Namhae-gun, der Provinz Gyeongsangnam-do und der Deutschen Botschaft in Südkorea unterstützt und wartet mit einem vielfältigen Programm auf. Neben deutschem und koreanischem Bier und Essen gibt es Musik- und Tanzaufführungen sowie Wettbewerbe wie Nägelklopfen, Biermarken erkennen oder Bierschnelltrinken. Parallel gibt es im Kulturzentrum des Dorfes Ausstellungen zur Geschichte der Koreaner in Deutschland und dem Deutschen Dorf in Namhae. Man kann einige der Häuser besichtigen sowie deutsches Bier, deutschen Wein und Spezialitäten der Region erwerben. Die Veranstaltungen beginnen um 11:30 Uhr und dauern bis ca. 22:00 Uhr.

Quelle: Koreanische Zentrale für Tourismus

Leave a Reply